Der AVD in Innsbruck beim „World Music Festival“

44 Punkte, hervorragend und „Vize-Weltmeister“

Der AVD schreibt Geschichte: Erstmalig in seiner Vereinsgeschichte nimmt das Konzertorchester bei den internationalen Wertungsspielen für Akkordeonorchester teil. Die erste Teilnahme in Innsbruck wird mit einem sensationellen 2. Platz in der Kategorie „Mittelstufe“ bewertet – doch nun von vorne. Die Idee, das Teilnehmen an dem großen Wettbewerb mit einer viertägigen Konzertreise zu verbinden, entwickelte sich bereits direkt nach der orchesterinternen Abstimmung zur Teilnahme am Wettbewerb Anfang 2009. Dank unseres engagierten Organisationsteam um Birgit Haller, Astrid Iselin, Achim und Petra Nübling sowie Sandra Böttcher konnten bereits sehr früh die Weichen für ein großartiges vereinsinternes Erlebnis gestellt werden. So organisierte das Team für vier Tage das Hotel „Alphof“ in Fulpmes (Stuibatal), welches etwa 18 km außerhalb Innsbruck gelegen ist, einen Bus für die 32 Teilnehmer und ein lockeres Unterhaltsungsprogramm im Hotel sowie um und in Innsbruck. Am frühen Donnerstagmorgen traf man sich bereits um 6:30 Uhr auf dem Denzlinger Schwimmbad-Parkplatz um die gut sechsstündige Busfahrt inklusive großzügiger Pausen anzutreten. In Fulmpes gestaltete sich der erste Abend mit einem gemeinsamen Abendessen, Erkundung des Hotels (inkl. großem Wellnessbereich, von welchem besonders die Jugend regen Gebrauch machte) und reinfeiern in die Geburtstage der Orchestermitglieder Valerié Paschkow (60) und Fabian Kern (16). Der Freitag begann entspannt mit einem Frühstück und einer eigenen Freizeitgestaltung, wie z. B. einem Spaziergang, einem Ausflug in die Svarovski-Kristallwelt nach Innsbruck oder auch einem großen Nutzen des Wellness-Bereiches – immerhin musste man viel Konzentration und Kraft für den am Nachmittag stattfindenden Wettbewerb gewinnen. Vor dem eigentlichen Auftritt im Stadtsaal Innsbruck gegen 17 Uhr hatte das Orchester noch die Möglichkeit im Hotel der Emmendinger eine letzte Generalprobe mit Ronny abzuhalten. Der Zeitdruck wuchs, die Nervosität stieg, doch dank der tatkräftigen Unterstützung des Emmendinger Orchesters konnte das Konzertorchester rechtzeitig im Saal ankommen, aufbauen und pünktlich loslegen. Es war ein großartiges Erlebnis, bei solch einem großen Wettbewerb auf der Bühne zu sein, aber noch ein schöneres Gefühl, den Auftritt dann hinter sich zu haben. Alle Anspannung löste sich, es wurde
befreit aufgeatmet – nun stand der angenehme Teil der Konzertreise an. Nach dem Abschlussfoto wurde das Gepäck wieder eingeladen, schlenderte noch bis abends durch Innsbruck bis es schließlich zu den Konzerten im Congress-Zentrum ging. Der größte Teil besuchte das Gala-Konzert, ein kleiner Teil erlebte das Progressiv-Konzert mit dem polnischen Akkordeon-Ensemble „Motion Trio“. Nach diesen Konzerten ging es ins Hotel zurück. Dort konnte wer wollte noch bis spät in die Nacht auf diversen Zimmerpartys weiterfeiern oder bei geselligem Beisammensein den Abend ausklingen lassen.

Der nächste Tag war weitgehend für jeden Teilnehmer freigestellt. Der größte Teil verbrachte den Tag bei den Wertungsspielen in Innsbruck, war dort doch immerhin ein riesiges Angebot an vielfältiger Akkordeonmusik zu hören. Natürlich wollte man auch den Auftritt des 1. Akkordeon-Orchesters Emmendingen nicht verpassen. Nach einem langen Tag unterwegs in Innsbruck konnte man im Hotel das Erlebte in der Landeshauptstadt Tirols nochmal Revue passieren lassen.

Am Sonntag war es nun soweit: Der AVD und viele andere Vereine sollten im großen Olympia-Eisstadion ihre Wettbewerbsplatzierung erfahren. Die Stimmung glich einem Stadion: Tröten, Trommler, Tänze, Sprechchöre … Anfangs noch überwiegend entspannt, stieg die Anspannung ins Unermessliche als die Preise für die Kategorie „Mittelstufe“ verteilt werden sollten. Spätestens als man an Platz 10 angelangt war oder bereits das Prädikat „hervorragend“ verliehen wurde, hielt es keinen unserer Teilnehmer mehr auf den Sitzen. Die schlussendlichen 44 Punkte und das zugehörige Prädikat „hervorragend“ konnte man dann doch nicht fassen. Das erste Mal dabei zu sein und den „Vize-Weltmeister“-Titel mit nach Denzlingen zu nehmen, dazu eine Medaille und Trophäe – damit Abschließend bleibt nur ein „Danke“ zu sagen an all die, die dieses tolle Erlebnis möglich gemacht haben: Dem Organisationsteam, Familien, Freunden, und Busfahrer Jürgen Braun. Ein besonderer Dank sei noch an das Emmendinger Orchester gerichtet, die uns vor und nach unserem Auftritt sehr viel mit dem Instrumententransport sowie Auf- und Abbau geholfen haben.

Wir freuen uns alle sehr auf ein Wiedersehen 2013 beim 11. „World Music Festival“ in Innsbruck – das Hotel ist schon gebucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.