Frühjahrskonzert des AVD am 10. April

„Tasten und Töne“, so hieß es auf den Plakaten und Eintrittskarten für das Frühjahrskonzert des Akkordeon-Vereins Denzlingen, das am 2. Sonntag im April stattfand. Das Konzertorchester und die KJu-Band luden ihre Gäste bereits auf 18 Uhr in den großen Saal des Kultur- und Bürgerhauses ein. Geboten wurde an diesem Abend viel Akkordeonmusik und das in einer großen Vielfalt. Den Abend eröffnete wie gewohnt die Jugend des Vereins. Akkordeonschülerin Natascha Weniger
führte durch das Programm der KJu-Band. Es war eine erlesene Auswahl aus allen Stücken des Repertoires, die die Spieler selbst getroffen hatten – sozusagen die ‚Crème de la Crème‘. Wie in der KJu-Band, so bestimmten auch die Spieler des Konzertorchesters allein die Auswahl der Stücke – eine bunte Mischung von „Rendezvous mit Gershwin“ über „Die drei Musketiere“ bis zu dem „Radetzki-Marsch“. Letzterer bildete die Zugabe dieses Konzertabends. Einen ganz besonderen Moment erlebten die Zuschauer im Raum zu Beginn der 2. Hälfte, als Josef Asal, 90-jähriger Ehrendirigent des Vereins, auf einem kleinen Knopfakkordeon eine
Eigenkomposition und einen Tango spielte. Es war ein besonderer Zauber, der alleine von diesem kleinen Instrument und seinem Spieler Josef Asal ausging – alleine auf einer großen Bühne, ganz ohne Orchester und Elektronik – schlicht und schön. So wie auch das Konzert im Allgemeinen. Ein herzliches Dankeschön geht wie immer an unsere nimmermüden fleißigen Helfer, die schon mal den ganzen Sonntag für das Konzert investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.